Donnerstag, 25. September 2008
Prag fährt Skoda und Köln fährt Ford
Ich hatte vor nicht ganz so langer Zeit mal das Vergnügen durch Prag zu fahren. Schätzungsweise 60 % der Fahrzeuge in der Stadt waren von Skoda. Ok, etwa 40 km weiter in Mlada Bodeslav werden die Autos gebaut. In Wolfsburg fährt ja auch fast jeder VW. Aber in München wohl kaum jeder BMW. Und in Ingolstadt auch nicht jeder Audi. Wie viele fahren eigendlich in Stuttgart Mercedes und in Köln Ford? In Köln fahren sie wahrscheinlich nicht alle fort. Na klar, die tun was, aber fährt Adam eigendlich Opel und gibts im Mai den Meybach? Aber? Oder?

Interesannt ist auch das Skoda auf Tschechisch/Slowakisch „schade“ heißt. Warum nennt man eine Automarke „schade“?

Und dann waren dort noch so seltsame Straßenreinigungsfahrzeuge in Prag. Sieht aus wie umgebaute Kanalspülfahrzeuge. Kanalspülfahrzeuge für ne Straße? So schlimm?

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 13. September 2008
3 Tage Wach an der Donau
Was ein Glück. Zufällig habe ich am letzten Sonntag um 10 Uhr, während des einkaufens bei Tesko, in der österreichischen Kronenzeitung gelesen das das erste Septemberwochenende das Donau Insel Fest statt findet. Das heißt, das größte Open Air Festival Europas auf der Donauinsel in Wien. Wer schonmal auf der Rheinkultur war der kann sich das ein bischen vorstellen. In Wien waren aber, auf drei Tage verteilt, 2,7 Mio. Menschen mehr da. Außerdem kamen interpreten wie „Wir sind Helden“, „Deichkind“, Shaggy und und und



Es war auf jeden Fall super, das Wetter war optimal und es ist nächstes Jahr auf jeden Fall wieder eine Option!

Infos unter:
www.donauinselfest.at

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 7. September 2008
Welcome to Bratislava
Hallo Leser! Habe ich überhaupt Leser? Nach einiger Verzögerung melde ich mich mal aus einem Café in Wien. Bis jetzt ist auf jeden Fall alles perfekt hier. Bratislava ist eine sehr schöne Stadt. Glaubt ihr es nicht? Kommt mich mal besuchen. Bilder und Erzählungen sagen garnichts aus! Und was in Bratislava passiert bleibt in Bratislava. Vieleicht tuhen diese heißesten Septembertage seit 1960 auch ihren Teil dabei. 30 °C im Schatten :P

In meiner Wohnung gibts kein Internet und ich werde da wohl auch nicht so schnell dran kommen. Aber damit kann man sich gut abfinden. Also bin ich nicht süchtig? Vor 10 Jahren hats auch ohne geklappt und wenn man ehrlich drüber nachdenkt raubt einem das Internet eigendlich nur sehr viel Zeit und bringt außer Kommunikation, Unterhaltung und Information nicht viel. Außerdem ist die todo-Liste soooo lang.

Leider ist meine Digicam defekt, deshalb gibt es hier nur das letzte von mir. Demnächst gibts noch schönere, aber vorerst müsst Ihr euch von der Fahrt über eine Brücke mit Sonnenuntergang über Bratislava und der Donau zufrieden geben.



Eine kleine Anekdote am Rande wo wir schon dabei sind:

- Langsam fahren macht müde
- Schnell fahren macht wach
- Sehr schnell fahren macht wacher
- Sehr sehr schnell fahren macht müde

Seltsam oder?

In Zukunft werde ich wohl weitere Beiträge nach Möglichkeit schreiben. Mal sehen was die Zeit so bringt. Zu schreiben gibt es jedenfalls genug

Hier sagt man cau.

Also cau.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 12. August 2008
Wasserski Hamm - Hotspot No. 1
Am 27. Juni war Wasserski-time. Maxi hat sich zuvor eine Bahn für Sonntag morgen von 8:00 bis 10:00 Uhr gemietet und 19 freie Plätze ausgeschrieben. Das war für den einen oder anderen auf jeden Fall ein schönes Badevergnügen und für alle Anfänger wie auch mich gabs anschließend Muskelkater inclusive.

Wie dem auch sei. Hier ein paar Impressionen in Bildern:


Wasserski-Seilbahn am Haarener See


Crashkurs fürs erste mal


Der Initiator Maxi


Schöner Abgang

Weitere Infos gibts unter: www.wasserski-hamm.de

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 19. Juli 2008
Tetraeder Bottrop
Wenn ich einen Guide für den Ruhrpott schreiben müsste, dann würde ich eines auf jeden Fall aufnehmen - den Tetraeder in Bottrop. Diese 60 Meter hohe Pyramide steht auf einer ehemaligen Halde, welche etwa 90 Meter hoch ist, und bietet einen beeindruckenden Blick über das Ruhrgebiet.

Der Aufstieg zu den drei Aussichtsplattformen ist etwas für höhenangstfreie Menschen. Ich jedenfalls hatte nasse Hände als ich 18 bzw. 40 Meter durch das Gitter unter meinen Füßen auf den Boden schauen konnte.

Jeder der mal Lust auf ein bischen Weitblick und evtl. nasse Hände hat sollte auf jeden Fall mal hinfahren. ;)


Tetraeder von weitem

Von oben kann man drei Aliengestalten sehen die vom Boden aus nur als riesen Steinmuster zu erkennen waren.


Blick von oben auf die Aliens


Wendeltreppe incl. Bodenblick in 40 Meter Höhe

Weitere Infos unter: www.ruhr-guide.de

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 12. Juli 2008
Rheinkultur Bonn 2008
Am 5.07.08 war die Rheinkultur in Bonn. Die Rheinkultur ist eines der größten eintrittsfreien Festivals der Republik. Das glaube ich gerne, denn dieses Jahr waren dem Express zufolge 160.000 Besucher dort. Das Rheinkulur-Team geht von 140.000 Besuchern aus. Insgesammt gab es fünf Bühnen auf denen zumeist nicht die großen Namen gespielt haben, aber immerhin gab es mit den Sportfreunden Stiller am Abend noch eine Topband. Es wären wahrscheinlich noch mehr Besucher gekommen, aber das Wetterbild am Abend sah bedrohlich aus. Im Radarbild auf wetteronline.de näherte sich jedenfalls eine blaue bis dunkelblaue Wolkenfront. Das hat uns aber nicht davon abgehalten doch noch hinzufahren. Und als es anfing zu regnet blieben wir auch dort.


Unscharfer Blick auf die blaue Bühne


Menge


Unsere Köpfe


Unsere Füße

Alles in allem ist die Rheinkultur echt zu empfehlen und steht im folgendem Jahr wieder auf meiner ToDo-Liste.

Weitere Infos unter: www.rheinkultur-festival.de

... link (1 Kommentar)   ... comment


Donnerstag, 10. Juli 2008
Erster Eintrag
Hallo liebe Leser,

dies ist mein Blog in dem ich ab und an interesannnte G'schichten veröffentliche. Die Motivation ist erstmal mit Freunden und Bekannten und für Freunde und Bekannte zu schreiben. Vielleicht entwickelt sich das ja zu einer Art Tagebuch. Mal sehen.

Für denjenigen der sich fragt was das Wort "kahvipaussi" eigendlich bedeutet bzw. woher es kommt:
Das Wort wurde vom deutschen ins finnsiche übernommen. Es ist also ein Germanismus und bedeutet Pause oder Kaffeepause. Ich bin ein spezieller Fetisch der Kaffeepause. Kaffeepausen sind gut zum unterhalten, pausieren, wach werden und vor allem um Dinge aufzuschieben und zu verzögern. Das ist aber wieder ein anderes Kapitel. "Kahvipaussi" gewann übrigens bei einer Auszeichnung für Wörterwanderung den ersten Platz.

Letztendlich versinnbildlicht das Wort einfach die Tatsache das Mann die Blogeinträge in einer Kaffeepause schreiben sowie lesen kann.

Viele Grüße,
Carsten

... link (6 Kommentare)   ... comment